Ernst-Reuter-Schule, Karlsruhe

Hacker Tag!

Für einen Tag hat sich die ERS in eine HACKER SCHOOL verwandelt!

Was für ein Tag, dieser „Hacker Tag“! Insgesamt über 300 Schülerinnen und Schüler, 70 professionelle Programmierer und Entwickler, sogenannte Inspirer, sowie zahlreiche Lehrerinnen und Lehrer verwandelten die Ernst-Reuter-Schule letzten Mittwoch in eine riesige Tüftlerburg.

 

Initiiert wurde dieses so noch nie da gewesene Event von Schulleiter Micha Pallesche und Julia Freudenberg, Gründerin von „Hacker School“, einem Projekt des Hamburger i3 e.V., welches Jugendliche nicht nur für das Programmieren begeistern sondern ganz allgemein für Technik und Informatik sensibilisieren möchte, auch für Themen wie z.B. Fake News.

 

Meist sind es Jungs, die begeistert vor dem Rechner sitzen. Mädchen nutzen eher Smartphone und soziale Netzwerke. Am Hacker Tag wurden nun jedoch ganz bewusst beide Gruppen mit einbezogen. Die vielen unterschiedlichen Workshops wurden dazu jahrgangsübergreifend angeboten, was zusätzlich spannend war. Gemeinsam lernten die Schülerinnen und Schüler nun mit Snap oder Minecraft zu programmieren oder Einplatinencomputer zu verbauen.

 

Dirk Fox, Initiator der Karlsruher Technik-Initiative, betreute als Inspirer selbst einen Kurs: „Es ist beeindruckend zu sehen, mit welcher Begeisterung die Schülerinnen und Schüler sich auf die Beschäftigung mit Technik einlassen und in diesem motivierende Rahmen innerhalb eines Tages lernen, ihre Modelle selbst zu programmieren. Ein großartiges Event – im wahrsten Sinne des Wortes, denn eine derart große Hacker School mit über 300 Teilnehmenden gab es bislang in Deutschland noch nicht!“

 

Zum Ende des Hacker Tages, von dem auch wieder das Fernsehen berichtete, präsentierten die unterschiedlichen Gruppen den anderen dann stolz ihre Ergebnisse, was zu manchen Beifallstürmen führte. Diese Hacker School hat jedenfalls richtig gerockt!

 

Wirklich toll, was da auf die Beine gestellt wurde! Der Organisationsaufwand war jedenfalls immens. Vielen Dank an alle, die zum Erfolg dieses Großereignisses beigetragen haben, ganz besonders natürlich an Julia Freudenberg und die Hacker School Hamburg.