Ernst-Reuter-Schule, Karlsruhe

Ernschtle beste Schülerzeitung Deutschlands

Kein Blatt vorm Mund! Am 6. Juni wird unsere Schülerzeitungsredaktion im Bundesrat in Berlin als Erster Bundessieger ausgezeichnet. Seit dem 22. Februar erscheinen wir auch crossmedial mit dem schicken, neuen Ernschtle-Blog.

Dieser Freitag, der 19. Februar 2016, wird in die Geschichtsbücher unserer Schule eingehen! Wie bereits berichtet wurde unsere Schule auf der Didacta mit zwei ganz renommierten Preisen ausgezeichnet (Deutscher E-Learning Preis bzw. Elmo-Videopreis) - am Nachmittag gab es dann noch einen weiteren Grund zum Feiern, denn unser Ernschtle  hat sich unter 1900 eingereichten Schülerzeitung durchsetzen können!

 

 

Kriterien wie die Schul- und Schülerbezogenheit, jugendrelevante Themen im außerschulischen Bereich wie auch der Schreibstil, das Layout und die Aktualität der Zeitungen flossen in die Bewertung mit ein. Beeindruckt sind die Jurymitglieder immer wieder vom großen Engagement der jungen Medienmachenden, die hauptsächlich ehrenamtlich neben der Schule für Ihre Zeitungen brennen, der großen inhaltlichen Bandbreite der Themen, den vielfältigen Perspektiven und dem professionellen Layout der Schülerzeitungen. Martin Winter, geschäftsführender Bundesvorstand der Jugendpresse Deutschland unterstreicht die Bedeutung von Schülerzeitungen: „Die Arbeit in den Redaktionen bewegt Schülerinnen und Schüler dazu, sich selbst eine fundierte, eigene Meinung zu vielen relevanten Themen in unserer Gesellschaft zu bilden. Faktoren wie die eigene Herkunft, Träume, Visionen und die vielfältigen Interessen der jungen Redakteurinnen und Redakteure beeinflussen die Perspektive auf diese Themen. Von dieser Vielfalt, dem erlernten Demokratieverständnis und gut recherchierter junger Journalisten- und Journalistinnenarbeit profitiert letztendlich unsere gesamte Gesellschaft.“

 

 

 

Verschiedene Medienprofis unterstützten die Jury mit ihrem Fachwissen: Andrea Huber, Berliner Morgenpost, Bettina Friedenberg, Mitglied der Chefredaktion der Lausitzer Rundschau, Andreas Maisch, freier Journalist und Anne Fromm, taz.die tageszeitung. Der Wettbewerb wird von der Jugendpresse Deutschland und den Ländern der Bundesrepublik Deutschland veranstaltet und steht unter der Schirmherrschaft von Bundesratspräsident Stanislaw Tillich.