Ernst-Reuter-Schule, Karlsruhe

Wenn sich Hate Speech nur so leicht wegzaubern lassen könnte...

Auftaktveranstaltung von BITTE WAS?! mit dem bekannten Zauberer und Influenzer Alexander Straub.

(ein Bericht von Novalee Fürst und Viola Reichel, Ernschtle Redaktion)

 

Wenn man Hate Speech nur auch so einfach wegzaubern könnte… YouTube Star und Zauber-Weltmeister Alexander Staub zu Gast an der ERS. Der hohe Besuch kam zustande in Kooperation mit dem Landesmedienzentrum und war die Auftaktveranstaltung für die wichtige Aktion BITTE WAS?!

 

Mit einer musikalischen Einlage unserer tollen neuen Schulband ging alles los. Den Song hatte Marta (13) selbst geschrieben! Unter großem Applaus wurde dann der bekannte Zauberer, Illusionist und Magier, zudem ein erfolgreicher Influencer, begrüßt. Wir, Nono, Viola, Gideon, und Herr Goerke stellten ihm zunächst ein paar Fragen über seine Person. Unter anderem erfuhren wir dabei, dass er mit 11 Jahren anfing zu zaubern und zu unserer Überraschung stellte sich heraus, dass Julien Bam sein bester Freund ist. Eine der coolsten Aktion von Alexander war, dass er ein Videogruß an Ju geschickt hat und auch ein Anruf durfte natürlich nicht fehlen, dies jedoch leider ohne Erfolg.

 

Zwischen Hate Speech und Zauberei

 

Ihr fragt euch bestimmt warum eine Persönlichkeit wie Alexander überhaupt zu uns in die Schule gekommen ist? In erster Linie war es seine Aufgabe uns über Hate und Fake im Netz aufzuklären. Dies tat er mit Sympathie und Humor. Zum Ende zeigte Alexander uns noch ein paar coole Zaubertricks. Wir als Ernschtle Redaktion können bestätigen, dass das alles keine Show ist. Vielleicht liegt ja doch etwas Magie in der Luft? Oder vielleicht doch nicht? Ein guter Zauberer verrät seine Zaubertricks schließlich nicht. Natürlich durfte jeder noch ein Bild mit dem Star vor der coolen Fotowand von „Bitte Was?!“ schießen und sich ein Autogramm geben lassen. Für die Neuner gab es im Anschluss noch einen interessanten Workshop zum Thema Hate Speech. Alle fanden den Tag sehr interessant und aufregend!

 

Das Interview mit Alexander Straub könnt ihr dann im Ernschtle 2020 nochmal nachlesen.