Ernst-Reuter-Schule, Karlsruhe

Ernschtle großer Gewinner im Schülerzeitungswettbewerb der Länder

Erster Landessieg sowie Erster Sonderpreis des Radiosenders DASDING

Kultusstaatssekretär Volker Schebesta hat heute (8. Dezember) die besten Schülerzeitschriften im Schuljahr 2016/2017 ausgezeichnet. Die Preise gingen an circa 80 Schülerinnen und Schüler aus 15 Redaktionen. Bei der Verleihung im Kultusministerium lobte Schebesta das hohe journalistische Niveau der prämierten Schülerzeitschriften und betonte ihre Bedeutung für das Schulleben: „Schülerzeitschriften sind nicht nur unterhaltsam zu lesen, sondern regen auch zur Diskussion an. Mit ihrer Neugier und Kreativität bringen sie Farbe in den Schulalltag und können sich in besonderer Weise für die Interessen von Schülerinnen und Schüler einsetzen.“

 

Besonders lobende Worte fand Herr Schebesta für die Schülerzeitung "Ernschtle" der Ernst Reuter Schule Karlsruhe, die den Ersten Landespreis nun schon das vierte Jahr in Folge gewinnen konnte: „Eine rundum überzeugende und einzigartige Schülerzeitschrift hält man mit dem „Ernschtle“ in der Hand. Die Schülerzeitschrift beschäftigt sich in jeder Ausgabe mit einem neuen Schwerpunkt. Das Titelblatt ist ansprechend und das professionelle Layout spiegelt sich ind er kompletten Ausgabe wieder wie zum Beispiel in einem übersichtlichen Aufbau. Die Themenvielfalt reicht von regionalen Inhalten über Fake News bis hin zur Digitalisierung. Auffällig ist mit welcher Sorgfalt die Themen, die oft einen Bezug zu Karlsruhe haben, ausgewählt werden. Der Schreibstil der ausführlichen Essays zeigt, dass die Schülerinnen und Schüler mit viel Mühe und Liebe an ihren Artikeln arbeiten und alles für ein perfektes Ergebnis geben. Über die begleitende Internetseite zur Schülerzeitschrift bringt die Redaktion des „Ernschtle“ ihre Berichte zur jungen Leserschaft ins Netz. Einzigartig und überzeugend. Der erste Platz geht an die Schülerzeitschrift „Ernschtle“ der Ernst Reuter Schule Karlsruhe, einer Gemeinschaftsschule.“

 

Beim Radiosender DASDING war man besonders angetan von der großartigen Auswahl an interessanten Interviewpartnern: "Die Sportfreunde Stiller oder die Instagramerin und Influenzerin Pamela Reif! Die hatten wir auch für DAS DING interviewt!" Im März wird die Ernschtle-Redaktion nun wieder nach Baden-Baden fahren, um sich mit den Redakteuren von DASDING auszutauschen und viel Neues zu erfahren (Auszeichnung Erster Sonderpreis). Mit dabei sein werden dann wohl auch wieder die Redakteurinnen Novelee Fürst, Angelina Eisenmann, Selina Schätzle und Denise Gegenwarth, die stellvertretend für die gesamte Redaktion gemeinsam mit Herrn Goerke zur Preisverleihung nach Stuttgart gefahren waren und stolz ihren Preis entgegen nahmen. Danach ging es noch auf einen Kinderpunsch auf den nahen Weihnachtsmarkt. So wie jedes Jahr!

 

Insgesamt hatten sich 42 Redaktionen aus allen Schularten am Wettbewerb beteiligt. Eine Jury aus SMV-Beauftragten sowie Vertretern des Kultusministeriums, des Landesschülerbeirats, der Jugendstiftung Baden-Württemberg und der SWR-Redaktion DASDING bewertete die Schülerzeitschriften nach festgelegten Kriterien: Neben Schüler- beziehungsweise Schulbezogenheit, Themenvielfalt, Stilformen und journalistischem Niveau war auch die Gestaltung von Titelseiten, Artikeln und Illustrationen ausschlaggebend. Musikalisch umrahmt wurde die Preisverleihung von Schülerinnen und Schülern der Band „DewDrops“ aus Baden-Baden.

 

Mit dem Schülerzeitschriftenwettbewerb fördert das Kultusministerium seit über 30 Jahren Nachwuchsredakteure, die sich kritisch mit aktuellen Themen auseinandersetzen und diese medial aufbereiten. Durch die Auswahl von Themen, die selbstständige Recherche und das Schreiben von Texten können die Schülerinnen und Schüler wichtige Erfahrungen sammeln, die später in der Ausbildung und im Studium hilfreich sind. Der erste Preis des Wettbewerbs ist mit 300 Euro dotiert, der zweite Preis mit 250 Euro und der dritte Preis mit 200 Euro. Alle Preisträgerinnen und Preisträger nehmen am Schülerzeitungswettbewerb auf Bundesebene teil, der unter der Schirmherrschaft des Bundesratspräsidenten steht.

 

Nun heißt es also Daumendrücken für Berlin! 2016 ist das "Ernschtle" im Bundesrat als Erster Bundessieger ausgezeichnet worden. Niemand würde sich beschweren, wenn dies eine Neuauflage erleben würde.