Ernst-Reuter-Schule, Karlsruhe

Ministerpräsident erweist der ERS die Ehre

Kretschmann zeichnet die ERS als erste SMART SCHOOL in Baden-Württemberg aus!

Schüler laufen wie wild durchs Foyer, genauso wie die Lehrer auf den Gängen, alles ist in heller Aufregung. Davon zeugt auch der deutsche Schäferhund, der im Pausenhof nach Sprengstoff sucht. Oder die vielen Fotografen und sogar Fernsehteams, die durchs Schulhaus irren. Irgendetwas ist da anders als sonst an der Ernst Reuter Schule. Und tatsächlich: Der Ministerpräsident hat sich angekündigt, dazu der Oberbürgermeister und ganz viele weitere wichtige Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Verwaltung. Unsere Ernst Reuter Gemeinschaftsschule wird von der Bitkom als „Smart School“ ausgezeichnet, als erste Schule in Baden-Württemberg! Für die ERS ist das wahrscheinlich der größte Tag ihrer Geschichte.

 

Zwar haben wir ja mittlerweile schon eine gewisse Erfahrung was das Gewinnen von Preisen und Auszeichnungen angeht, doch dies setzt allem doch die Krone auf. Auch weil das Siegel „Smart School“ das große Ganze würdigt: Das Medienprofil der Schule. Ob die tollen Erklärvideos, die crossmediale Schülerzeitung „Ernschtle“, das eigens konzipierte Fach L.E.B.E.N. oder die Bienen-EBA „beeflügelt“ - es gibt so viele spannende und ausgezeichnete Projekte an der ERS. Dazu kommen Interactive Whiteboards in allen Lernräumen, iPad-Klassen, WLAN, das Maker Space mit digitalem Tisch, 3D-Drucker, eine Green Wall sowie eine Drohne. „Die Ernst Reuter Schule ist Vorreiter und Visionär“, so Ministerpräsident Winfried Kretschmann in seiner mit Spannung erwarteten Rede in der festlich geschmückten Sporthalle.

 

Zuvor hatte er sich selbst ein Bild von der Arbeit von Schülerinnen und Schülern der Ernst Reuter Schule gemacht. Gemeinsam mit Coachs von SAP aber  auch mit Eltern und Lehrern hatte sich eine Schülergruppe zwei Tage lang in einem Design Thinking Workshop mit der Schule von morgen befasst. Kretschmann war sichtlich begeistert: „Das ist endlich wieder etwas, mit dem wir angeben können", so der Minister bei seiner Podiumsrede. Er erhofft sich auch von anderen Schulen in Baden-Württemberg ein solches Engagement.

 

Dieses wurde auch vom zweiten prominenten Festredner, dem Karlsruher Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup, hervorgehoben, indem er ausdrücklich die hervorragende Arbeit der Lehrerinnen und Lehrern lobte. Viele von ihnen waren im voraus auch in der Planung des Festakts involviert, allen voran Konrektor Dominik König-Kurowski mit seinen wunderschön anzuschauenden Kurzfilmen und den wie immer sehr gekonnten Musikbeiträgen. Die hohen Gäste staunten nicht schlecht ob der überaus gelungenen Performance. Singende Kinder, tanzende Kinder, rätselnde Kinder. So bei einer kurzen Dingsda-Einspielung, als sich Viertklässler fragen, wer denn dieser Kretschmann sei.

 

Der Festakt, das Rahmenprogramm, alles lief wie am Schnürchen. Toll wie selbstbewusst sich unsere Schülerinnen und Schüler auf der Bühne präsentieren. Für Oliver Tsuzik vom Bitkom-Präsidium nur zu verständlich, denn: „Die schnelle Entwicklung der Digitalisierung erfordert neue, nachhaltige Lernmethoden, gerade in Schulen um jungen Menschen das richtige Know-How mitzugeben, das sie in einer digitalisierten Welt benötigen“. Die Ernst Reuter Schule verstehe es, ihre Schüler mit innovativen Lernkonzepten aus digitalen und analogen Elementen, bestmöglich auf die digitalisierte Welt vorzubereiten. „Wir möchten als Smart School positive Elemente der analogen Welt mit positiven Elementen der digitalen Welt verknüpfen", sagt dazu Schulleiter Micha Pallesche. Dieser ist sichtlich stolz auf seine Schule. Und das völlig zurecht, hat Micha Pallesche doch maßgeblichen Anteil an der Ausarbeitung des nun schon mehrfach ausgezeichneten Medienprofils.

 

Nach den Reden und einer Podiumsdiskussion konnten sich die Gäste in einem Schulrundgang noch ein näheres Bild unserer Schule machen, bevor es dann lecker Häppchen gab und die Veranstaltung im lockeren Rahmen und mit vielen interessanten Gesprächen gemütlich ausklang. Kurze Zeit später saßen dann die meisten Schüler und Lehrer schon zuhause vor der Glotze und freuten sich auf schöne Fernsehbeiträge in der Landesschau bzw. bei TV Baden. Was für ein Tag! 

 

Wie schrieb doch am nächsten Tag eine Zehntklässlerin auf Instagram: Unsere Schule ist echt "fame"!